Menü
Nürnberg Kultur
Kulturreferat der Stadt Nürnberg

Verpflichtende Vergangenheit

In der Geschichte des 20. Jahrhunderts nimmt die Stadt Nürnberg eine besondere Rolle ein. Bis heute wird ihr Name weltweit verbunden mit den totalitären Reichsparteitagen der NSDAP, den rassistischen Nürnberger Gesetzen, der Aburteilung der Hauptkriegsverbrecher in den Nürnberger Prozessen und der Entstehung des modernen Völkerstrafrechts nach den Nürnberger Prinzipien.

Verpflichtende Vergangenheit

Für das Kulturreferat der Stadt Nürnberg bilden die Erinnerung und die Aufklärung über diese wichtigen Kapitel der Stadtgeschichte eine große Verpflichtung. Seit dem Jahr 2013 finden aus Anlass bestimmter Erinnerungsjahre mehrere thematisch passende Veranstaltungen unter anderem durch den Bildungscampus Nürnberg, das KunstKulturQuartier, die Museen der Stadt Nürnberg, das Projektbüro im Kulturreferat der Stadt Nürnberg und das Stadtarchiv Nürnberg statt. Das Kulturreferat übernimmt dabei die Programmkoordination.

Mittels der verschiedenen Veranstaltungsformate soll eine möglichst breite Öffentlichkeit erreicht werden, um das jeweilige Gedenkereignis in das allgemeine Bewusstsein zu rücken. In einer pluralen Stadtgesellschaft im 21. Jahrhundert, die zunehmend ohne Zeitzeugen der Schrecken und Verbrechen der NS-Zeit auskommen muss, ist die aktive Aufklärung darüber von besonderer Bedeutung. 2013 wurde an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten vor 80 Jahren erinnert, 2014 an den 100 Jahre zurückliegenden Ausbruch des Ersten Weltkrieges und seiner Folgen, 2015 an die Verkündung der Nürnberger Gesetze 80 Jahre zuvor sowie die aktuelle Diskussion um den künftigen Umgang mit Zeppelintribüne und Zeppelinfeld auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände.

Weitere Informationen

70 Jahre Kriegsende / 80 Jahre "Nürnberger Gesetze"

100 Jahre Beginn des Ersten Weltkriegs