Menü
Nürnberg Kultur
Kulturreferat der Stadt Nürnberg

Zurück zur Übersicht

Kurse und Stadtführungen zum Reformationsjubiläum 2017

11. Januar bis 29. April  2017

Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg, Inv.-Nr. Gm 2486
Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg, Inv.-Nr. Gm 2486

Martin Luther gilt als faszinierende Persönlichkeit, die aus dem Selbstzweifel heraus Kraft für Erneuerung geschöpft hat. Innerhalb weniger Jahre hat Luther tiefgreifende Veränderungen bewirkt.

Das Veranstaltungsprogramm des Bildungszentrums stellt die Reformation durch Luther in den historischen Zusammenhang von vorangehenden Bestrebungen, die Kirche zu reformieren. Eine Reihe von Stadtrundgängen beleuchtet verschiedene Facetten der Einführung der Reformation in Nürnberg und ihre Folgen für die Bewohner. Außerdem wird die auch heute aktuelle und brisante Frage gestellt, was Bilder dürfen und was nicht. Das weite Themenspektrum der Reformation und ihre Impulse, die bis in unsere heutige Zeit reichen, werden in vielfältigen Vorträgen, Lesungen und Stadtrundgängen veranschaulicht.

Im Blick – Kunstgeschichte – Reformation 2017

Kunst am Montagabend: Die Geschichte des Bilderstreits in den christlichen Kirchen

Die Frage, was Bilder dürfen und was nicht, ist hochbrisant und hochaktuell: Sei es bei Überlegungen, was religiöse Karikaturen dürfen und was nicht, wo die Grenze zwischen Pornographie und Kunst zu ziehen sei, oder ob ekelerregende Fotos auf Zigarettenschachteln zumutbar seien. In den christlichen Kirchen hat der Streit um Bilder eine lange Tradition. Gegner der Bilder beriefen sich zunächst auf das Bilderverbot des Alten Testaments.

Mo., 16.01.2017, 19 bis 20.30 Uhr
Gewerbemuseumsplatz 2, € 8,00, Abendkasse, Kurs Nr. 36030

 

Kunst am Montagabend: Die Geschichte des Bilderstreits in den christlichen Kirchen

Die Frage, was Bilder dürfen und was nicht, ist hochbrisant und hochaktuell: Sei es bei Überlegungen, was religiöse Karikaturen dürfen und was nicht, wo die Grenze zwischen Pornographie und Kunst zu ziehen sei, oder ob ekelerregende Fotos auf Zigarettenschachteln zumutbar seien. In den christlichen Kirchen hat der Streit um Bilder eine lange Tradition. Gegner der Bilder beriefen sich zunächst auf das Bilderverbot des Alten Testaments.

Mo., 30.01.2017, 19 bis 20.30 Uhr
Gewerbemuseumsplatz 2, € 8,00, Abendkasse, Kurs Nr. 36032

 

Kunst am Montagabend: Die Geschichte des Bilderstreits in den christlichen Kirchen

Die Frage, was Bilder dürfen und was nicht, ist hochbrisant und hochaktuell: Sei es bei Überlegungen, was religiöse Karikaturen dürfen und was nicht, wo die Grenze zwischen Pornographie und Kunst zu ziehen sei, oder ob ekelerregende Fotos auf Zigarettenschachteln zumutbar seien. In den christlichen Kirchen hat der Streit um Bilder eine lange Tradition. Gegner der Bilder beriefen sich zunächst auf das Bilderverbot des Alten Testaments.

Mo., 20.02.2017, 19 bis 20.30 Uhr
Gewerbemuseumsplatz 2, € 8,00, Abendkasse, Kurs Nr. 36034

Mo., 6.03.2017, 19 bis 20.30 Uhr
Gewerbemuseumsplatz 2, € 8,00, Abendkasse, Kurs Nr. 36036

 

Kunsthistorische Stadtrundgänge: Reformation

Als der Rat der Stadt Nürnberg im Frühjahr 1525 die Einführung der Reformation nach den Grundsätzen Martin Luthers beschloss, war dies der Endpunkt einer langen und wohlüberlegten Entwicklung und Beginn einer neuen politischen wie gesellschaftlichen Epoche. Die kleine Reihe von Stadtrundgängen beleuchtet verschiedene Facetten der Einführung der Reformation und ihre Folgen für die Stadt und ihre Bewohner.

Gesamtreihe
Sa., 11.03./25.03./8.04./29.04.2017,
14 bis 15.30 Uhr (4x)
Treffpunkt: variiert, wird noch bekannt gegeben, Andreas Puchta
€ 30,00, Anmeldung auch für Einzeltermine erforderlich.
Keine Kasse vor Ort., Kurs Nr. 36240

Glaube, Macht und Seelenheil: Religiosität in Nürnberg im 14. und 15. Jahrhundert
Sa., 11.03.2017,
14 bis 15.30 Uhr
Treffpunkt: Klarakirche (außen)
€ 10,00, Anmeldung auch für Einzeltermine erforderlich.
Keine Kasse vor Ort., Kurs Nr. 36242

Auf der Suche nach einem gnädigen Gott: Staupitz, Osiander und Nürnbergs Weg zur Reformation
Sa., 25.03.2017,
14 bis 15.30 Uhr
Treffpunkt: Hauptmarkt, Schöner Brunnen
€ 10,00, Anmeldung auch für Einzeltermine erforderlich.
Keine Kasse vor Ort., Kurs Nr. 36244

Nürnberg leuchtet wahrlich in ganz Deutschland: Die Einführung der Reformation in Nürnberg
Sa., 8.04.2017,
14 bis 15.30 Uhr
Treffpunkt: Hauptmarkt, Schöner Brunnen
€ 10,00, Anmeldung auch für Einzeltermine erforderlich.
Keine Kasse vor Ort., Kurs Nr. 36246

Ungeahnte Schwierigkeiten: Nürnberg nach der Einführung der Reformation
Sa., 29.04.2017,
14 bis 15.30 Uhr
Treffpunkt: Egidienplatz (am Denkmal)
€ 10,00, Anmeldung auch für Einzeltermine erforderlich.
Keine Kasse vor Ort., Kurs Nr. 36248

 

Reformationen vor der Reformation

Schon viele Jahrhunderte vor Luther und seinen Zeitgenossen gab es Bestrebungen, die christliche Kirche zu reformieren. Katharer und Albigenser leben das dualistische Glaubensprinzip, Petrus Valdus und Franz von Assisi betonen die Notwendigkeit von Predigt und persönlicher Armut, John Wyclif lehnt Bilder-, Heiligen-, Reliquienverehrung, Zölibat, Transsubstantiationslehre und Ohrenbeichte ab, Jan Hus verurteilt die Verweltlichung der Kirche und sieht als einzige Autorität in Glaubensfragen die Bibel.

Mi., ab 11.01.2017, 10.45 bis 12.15 Uhr (4x)
Gewerbemuseumsplatz 2, Zi. 3.11, Andreas Puchta
€ 35,00, Kurs Nr. 36330

Ort der Veranstaltung
Diverse Orte

Veranstalter
Bildungszentrum Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg

Zurück zur Übersicht

Weitere Informationen zum Reformationsjubiläum 2017

Allgemeine Informationen

Programmübersicht