Menü
Nürnberg Kultur
Kulturreferat der Stadt Nürnberg
Sparda-Bank präsentiert

Stars im Luitpoldhain

Roger Cicero
Foto: Mathias Bothor, Europe/Berlin

Roger Cicero

Roger Cicero
Foto: Mathias Bothor, Europe/Berlin

Spätestens seit seiner frechen Pascha-Hymne „Frauen regier’n die Welt“, mit der er 2007 Deutschland beim European Song Contest nach Helsinki fuhr, kennt man den Mann mit dem Hütchen und seinem Faible für geschmeidigen Big-Band-Sound. Die Songs von Haß und Ramond, den Songschreibern von Annett Louisan, katapultierte die Karriere des Crooners Roger Cicero auch nach oben. Das Doppelplatin-Album „Männersachen“ von 2006 – mit besagtem Song „Frauen regier‘n die Welt“ – markierte also einen Wendepunkt. Sechs Alben und Hunderte von Konzerten später füllt der 44-Jährige Charmeur mit der elastischen Stimme spielend große Hallen und zählt mit seinem charmanten Mix aus Pop, Jazz, Swing und ironischen Texten zu den großen Sängern und besten Live-Entertainern des Landes.

Roger Cicero
Foto: Mathias Bothor, Europe/Berlin

Top-Ten-Erfolge, zwei ECHOs, der Deutsche Fernsehpreis und Die Goldene Stimmgabel sind Belege für seinen Erfolg. Die Liebe zu Jazz und Swing ist Roger Cicero in die Wiege gelegt: Sein Vater war der bekannte Jazz-Pianist Eugen Cicero, der auch keine Berührungsängste vor easy listening hatte. Früh entdeckt der Sohn die Liebe zum Jazz und Soul, tritt als Zwölfjähriger mit Brettl-Ikone Helen Vita auf und durchläuft die nationale Jazz-Schule vom RIAS-Tanzorchester über das Bundesjugend-Jazzorchester von Peter Herbolzheimer bis zu Zusammenarbeit mit der Jazzkantine, mit Till Brönner und Stefan Gwildis. Auch Wolfgang Haffner gehört seit langem zu Roger Ciceros Weggefährten. Und dass er den Jazz von der Pike auf gelernt hat, merkt man seinem Gesang auch an. Roger Cicero wechselt mühelos von Brust- auf Kopfstimme, beherrscht den Scat und all jene kleinen improvisatorischen Feinheiten und Schattierungen, die guten Jazzgesang ausmachen. Seine Stimme klingt heute so weich und vielschichtig wie nie, nach Soul und Seele. 2015 ist Roger Cicero auch mit einem persönlichen Best-of anlässlich des 100. Geburtstags von Frank Sinatra unterwegs, jener Swing-Legende, die ihn so geprägt hat.

Roger Cicero verstarb am 24. März 2016.

Weitere Informationen

Allgemeine Informationen

Programm 2015

Anreise und wichtige Hinweise

Wolfgang Haffner

Roger Cicero

Max Mutzke

Klaus Doldinger

Nils Landgren

Viktoria Tolstoy

German Allstar Big Band

Presseinformationen

Archiv